Dortmund: Arbeiten und Leben in der Ruhrmetropole

Hohe Lebensqualität, weitläufige Grünflächen, ein umfangreiches kulturelles Angebot und vielfältige Jobs: Dortmund präsentiert sich heute als moderne Metropole im Herzen Europas, die ihre industrielle Vergangenheit erfolgreich bewältigt hat und zugleich in Ehren hält. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen mit dem Gedanken an einen Umzug ins Ruhrgebiet spielen oder schon konkret auf der Suche nach Jobs in Dortmund sind. Hier stellen wir die Stadt und ihre Vorzüge ausführlicher vor – und auch so mancher alteingesessene Dortmunder wird hier möglicherweise einige neue spannende Aspekte seiner Heimatstadt entdecken!

Der Arbeitsmarkt von Dortmund im Überblick

Das Bild endloser grauer Industriegebiete und rauchender Schlote ist längst passé. Tatsächlich sind Arbeitsplätze in der Schwerindustrie oder im Bergbau heute rar. Die meisten Stellenangebote in Dortmund finden sich heute im Dienstleistungsbereich: Hier sind über 200.000 Dortmunder, beziehungsweise 82,5 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten tätig. Das produzierende Gewerbe hat einen Anteil von nur noch 17,4 Prozent und beschäftigt etwa 43.000 Personen.

Besonders viele Jobs in Dortmund bieten die folgenden Branchen:

 

  • Bildung und Soziales
  • Gesundheit
  • Groß- & Einzelhandel
  • Medien
  • Hotel / Gastronomie / Catering

 

Zu den größten Arbeitgebern zählen unter anderem die Stadt Dortmund selbst, die Signal-Iduna-Versicherungsgruppe sowie mehrere Krankenkassen und Unternehmen der Energiewirtschaft. Auch im produzierenden Gewerbe lohnt sich die Jobsuche in Dortmund weiterhin: Weltweit agierende Unternehmen wie Thyssen Krupp, die WILO SE und KHS beschäftigen tausende Mitarbeiter im Anlagen- und Maschinenbau.

Die Zukunft findet in Dortmund statt

Dazu investiert die Ruhrgebietsmetropole in Zukunftsbranchen wie der IT, der Mikro- und Nanotechnologie, und der Biomedizin. Große Firmen schaffen viele neue Jobs in Dortmund, die nicht alle von den Absolventen der eigenen Hochschulen und Fachhochschulen gefüllt werden können. Eines der größten und ambitioniertesten Projekte ist die Smart City als Teil des auf zehn Jahre angelegten Projektes „nordwärts“, das die Lebensqualität in den nördlichen Stadtbezirken verbessern soll. Digital-vernetzte und intelligente Technologien machen die Stadt fit für die Anforderungen des 21. Jahrhunderts und werden in den nächsten Jahren viele neue Jobs in Dortmund entstehen lassen.

Arbeit für kreative Köpfe

Neben der Technologiebranche in ihren vielen Facetten spielt auch das kreative Leben in der 600.000-Einwohner-Stadt Dortmund eine große Rolle. Zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft wurden seitens der Stadt die Stabsstelle Kreativquartiere eingerichtet, die Berufstätige in zahlreichen Branchen von der Fotografie über Grafikdesign bis zu Digitalkunst fördert.

Studieren in Dortmund

Neben erwachsenen Arbeitnehmern, die das große Angebot an Jobs in Dortmund zu schätzen wissen, entdecken auch immer mehr Studierende die Vorzüge der Stadt im Ruhrgebiet für sich. Sie besitzt insgesamt sechs Hochschulen und 19 weitere wissenschaftliche Einrichtungen. Führend ist die Technische Universität Dortmund, die mit rund 80 verschiedenen Studiengängen (Bachelor und Master) zu den 20 größten Universitäten Deutschlands zählt. Ungewöhnlich ist die Verbindung der beiden Standorte Campus Süd und Campus Nord durch die H-Bahn, einer automatischen Hängebahn. Viele Studierende fühlen sich hier so wohl, dass sie gleich nach dem Studium in feste Jobs in Dortmund wechseln. Ein Studium macht es möglich, auf einige der vielen Stellenangebote in Dortmund in folgenden Branchen zu reagieren:

 

  • Finanzdienstleistungen und Versicherungen
  • Kaufmännische / Betriebswirtschaftliche Aufgaben
  • Dienstleistungen
  • Medien / Journalismus / PR
  • Architektur und Design

Die grünste Stadt Deutschland

Nicht nur der Arbeitsmarkt mit seinen vielen Chancen macht Dortmund zu einer attraktiven Wahl für Arbeitnehmer. Auch die Lebensqualität kann sich sehen lassen.  Mieten und Kaufpreise liegen hier noch weit unter denen der großen Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf, bei einem nicht minder umfangreichen Angebot an Kultur, Unterhaltung und Erholung. Dazu entstehen neue lebenswerte Wohnquartiere, wie das Hafenquartier Speicherstraße und das Areal PHOENIX West.

Besonders beeindruckend: Der Husqvarna Urban Green Space Index ist 2021 in einer Analyse zu dem Ergebnis gekommen, dass Dortmund die grünste Stadt Deutschlands ist – und die viertgrünste Stadt der Welt (hinter Charlotte in den USA, Durban in Südafrika und Vilnius in Litauen). Die Stadt selbst weist 63,3 Prozent des Stadtgebietes als Grünfläche aus, darunter so beliebte Oasen wie den Fredenbaumpark, den Westfalenpark und den Botanischen Garten Rombergpark.

Wandern, Wassersport und Winterfreuden

Am Südrand der Stadt liegen der idyllische Hengsteysee zu Füßen der markanten Burgruine Hohensyburg und dem benachbarten Spielcasino, der viele Ausflügler ins Grüne lockt. Bei dem See handelt es sich eigentlich um die Ruhr, die hier zum Stausee mit Wasserkraftwerken angestaut wurde. Er dient den Dortmundern als Wassersportrevier zum Segeln, Rudern und Kanu fahren. Nur eine Stunde Fahrt entfernt wartet das idyllische Sauerland, in dem im Winter sogar Skifahren und Snowboarden im schneebedeckten Rothaargebirge möglich ist. In den Sommermonaten warten endlose Wanderwege, Mountainbike-Routen und vieles mehr auf bewegungslustige Städter.

In Dortmund regiert der BVB

In vielen Ländern der Welt ist Dortmund nur für eines bekannt: den erfolgreichen Fußballverein Borussia Dortmund. Während der Bundesliga-Saison pilgern alle zwei Wochen über 80.000 Fans in den Signal-Iduna-Park südlich der Innenstadt. Das frühere Westfalenstadion ist das größte Fußballstadion Deutschlands und berühmt-berüchtigt für die Gelbe Wand, die Südtribüne mit den Stehplätzen der größten Fans.

Auf dem Gelände befindet sich auch das Borusseum genannte Museum des BVB. Dazu erhielt die fußballverrückte Ruhrmetropole den Zuschlag für das Deutsche Fußballmuseum, das 2015 am Königswall eröffnete. 2018 wurde es um eine Hall of Fame ergänzt.

jobs_ruhr24_dortmund_signal iduna stadion_holly2801:pixabay

Reichhaltige Kulturlandschaft

Fußball ist jedoch nur eine von vielen Freizeitbeschäftigungen in der Stadt. Auch das reichhaltige Kulturleben verlockt Berufstätige dazu, Jobs in Dortmund anzunehmen. Das sogenannte Dortmunder U ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch ein wichtiges Kulturzentrum. Errichtet wurde das Haus 1926 für die Dortmunder Union Brauerei, die ihm das markante neun Meter hohe leuchtende U aufsetzte. Seit der Generalüberholung im Vorlauf zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist im Gebäude unter anderem das Museum Ostwall ansässig.

 

Ein Überblick über weitere Kulturstätten in Dortmund:

 

  • Museum für Kunst und Kulturgeschichte
  • LWL-Industriemuseum auf der Zeche Zollern
  • Hoesch-Museum zur Geschichte der Stahlindustrie
  • DASA – Arbeitswelt Ausstellung
  • Museum für Naturkunde
  • Museum Adlerturm (mittelalterliche Stadtgeschichte)
  • Museum der Hansa-Brauerei

 

Nirgendwo wird die industrielle Vergangenheit von Dortmund so deutlich wie in der ehemaligen Kokerei Hansa auf der Europäischen Route der Industriekultur. Zu ihren höchsten Zeiten produzierten die 314 Öfen der Kokerei bis zu 5400 Koks aus Steinkohle täglich und beschäftigten über 1100 Mitarbeiter. Längst sind diese Jobs in Dortmund verschwunden, doch heute vermitteln Führungen einen kleinen Eindruck der Epoche, die das Ruhrgebiet prägte, wie keine andere.

Von der Oper bis zum Rockkonzert

Abgerundet wird das kulturelle Angebot in Dortmund von zahlreichen Veranstaltungshallen und Theatern. Die Dortmunder Philharmoniker sind regelmäßig im Konzerthaus Dortmund und im Opernhaus zu hören. Die Oper gehört gemeinsam mit dem Schauspielhaus und der Studiobühne zum Theater Dortmund, das in jeder Saison ein umfangreiches Programm für jede Altersgruppe zusammenstellt.

Im Bereich der Großveranstaltungen sind die Westfallenhallen auf dem Dortmunder Messegelände jedem ein Begriff. Hier finden vielfältige Veranstaltungen von Rock- und Popkonzerten bis zu sportlichen Weltmeisterschaften statt, die Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen anlocken.

Kurze Wege zu vielfältigen Zielen

Viele Unternehmen haben sich im östlichen Ruhrgebiet niedergelassen und neue Jobs in Dortmund geschaffen, weil sie die kurzen Wege zu schätzen wissen. Innerhalb einer Stunde Fahrt sind alle großen Städte der Metropolregion Rhein-Ruhr mit Düsseldorf und Köln zu erreichen und innerhalb von zwei Stunden Fahrt weitere wichtige Wirtschaftsregionen wie das Rhein-Main-Gebiet um Frankfurt und die Messestadt Hannover.

 

Neben der hervorragenden Anbindung an das deutsche Autobahn- und Eisenbahnnetz besitzt Dortmund einen eigenen Flughafen. Nach Passagierzahlen ist der Dortmund Airport der drittgrößte Flughafen in Nordrhein-Westfalen und bietet vor allem Direktverbindungen nach Osteuropa, sowie zu touristischen Warmwasserzielen wie Mallorca. Schließlich erfordern auch die schönsten Jobs in Dortmund ab und zu eine Erholungspause im Urlaub.

Häufig gestellte Fragen

Derzeit sind in Dortmund vor allem Jobs in den Bereichen IT, Verwaltung und Gesundheit beliebt. Aber auch in anderen Bereichen wie dem Baugewerbe, dem Einzelhandel und der Gastronomie gibt es viele offene Stellen. Also egal in welchem Bereich du suchst, in Dortmund gibt es aktuell gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt!

Derzeit sind über 300 offene Stellenangebote für Dortmund auf RUHR24JOBS ausgeschrieben. Hier ist für fast jeden Geschmack und jede Qualifikation etwas dabei. Es finden sich Angebote im Bereich der Pflege, des Verkaufs, der Gastronomie, der Büroarbeit und vieles mehr. Die beste Methode, um einen Überblick über die aktuellen Stellenangebote zu erhalten, ist die Suche auf Jobs.ruhr24.de. Wir helfen bei der Suche nach dem Wunschberuf in der Region.

In den letzten Jahren haben sich einige Städte im Ruhrgebiet als besonders attraktiv für Arbeitsuchende erwiesen. Insbesondere Dortmund, Essen, Bochum und Duisburg bieten viele Möglichkeiten für Jobsuchende. In diesen Städten gibt es zahlreiche Unternehmen aller Größen und Branchen, sodass jeder Arbeitsuchende eine gute Chance hat, einen passenden Job zu finden.