Unsere Region – unser Job: Stellenangebote im Ruhrgebiet

Kohlenpott? Das war einmal. Das Ruhrgebiet gehört heute zu den interessantesten Regionen Deutschlands, die immer mehr Menschen für sich entdecken. Auf dem Stellenmarkt in NRW nehmen die Ruhrgebietsstädte mit vielfältigen Jobangeboten in zukunftsträchtigen Branchen eine Spitzenposition ein. Mehr noch: Dank kurzer Wege können doppelt berufstätige Paare überall neue Jobs im Ruhrgebiet suchen und müssen sich nicht auf eine Stadt konzentrieren. Doch was ist „das Ruhrgebiet“ eigentlich, welche Unternehmen und Branchen bieten attraktive Jobs im Ruhrgebiet und was ist beim Stellenmarkt in NRW noch zu beachten? Hier sind die wichtigsten Informationen.

Das Ruhrgebiet: Mehr als eine geografische Region

Das Ruhrgebiet ist mehr als eine der offiziellen elf Regionen von NRW, es ist ein Lebensgefühl, in dem sich die über viele Jahrzehnte entwickelte Solidarität und der Zusammenhalt im einst größten Industrierevier der Welt bis heute widerspiegelt. So wie das Ruhrgebiet einst Menschen aus ganz Europa anzog, um in den Zechen und Stahlwerken zu malochen, ist es auch heute wieder ein Ziel für Newcomer auf der Suche nach spannenden Jobs in NRW. Die bemerken schnell was die Menschen im Revier prägt: Eine schnörkellose direkte Art und eine unverhohlene Liebe zur Heimat, die sie mit jedem teilen. Da heißt es, zuhören und verstehen, was das Ruhrgebiet so einzigartig macht.

 

Die Städte im Ruhrgebiet

 

Auf dem Stellenmarkt in NRW nimmt das Ruhrgebiet neben den beiden Metropolen Köln und Düsseldorf eine wichtige Stellung ein. Mit rund 5,1 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von knapp 4.400 Quadratkilometern ist es der größte Ballungsraum Europas, dessen Städte im Laufe der Zeit eng zusammengewachsen sind. Dies hat Auswirkungen auf die Stellenangebote im Ruhrgebiet, denn aufgrund der kurzen Wege ist es problemlos möglich, in einer Stadt zu arbeiten und in einer Nachbarstadt zu wohnen.

 

Die kreisfreien Städte und Kreise des Ruhrgebiets nach Einwohnerzahl geordnet (Stand Ende 2019):

 

Kreisfreie Stadt / Kreis

Einwohnerzahl

Kreis Recklinghausen

614.137

Dortmund

588.250

Essen

582.760

Duisburg

498.686

Kreis Wesel

459.976

Kreis Unna

394.891

Bochum

365.587

Ennepe-Ruhr-Kreis

324.106

Gelsenkirchen

259.645

Oberhausen

210.764

Hagen

188.686

Hamm

179.916

Mülheim a.d. Ruhr

170.632

Herne

156.449

Bottrop

117.565

 

Die Einwohnerzahlen sind dabei natürlich in Relation zur Fläche zu sehen. So ist der am Nordrand des Ruhrgebiets gelegene Kreis Recklinghausen fast dreimal so groß wie das Stadtgebiet Dortmund, wo die Bevölkerungsdichte entsprechend höher liegt. Am dichtesten besiedelt ist das geografische Herz des Ruhrgebiets, die Stadt Essen.

Stellenmarkt in NRW im Wandel

Gemeinsam mit Köln und Düsseldorf bildet das Ruhrgebiet die sogenannte Metropolregion Rhein-Ruhr mit über 10 Millionen Einwohner. Sie prägt den Stellenmarkt in NRW erheblich, da es in der gesamten Metropolregion in den vergangenen Jahrzehnten zu einem enormen Strukturwandel kam. In traditionellen Branchen wie dem Bergbau und der Stahlherstellung gingen zahlreiche Jobs in NRW verloren, während zugleich neue Stellen in aufstrebenden jungen Branchen entstanden. Entsprechend vielfältig sind die Stellenangebote in NRW: Für Mitarbeiter im produzierenden Gewerbe finden sich ebenso Jobs im Ruhrgebiet, wie für Angestellte im Dienstleistungssektor, in der Logistik und in der Informationstechnologie.

Branchenvielfalt auf dem Stellenmarkt im Ruhrgebiet

Für Arbeitssuchende zeichnet sich der Stellenmarkt in NRW durch seine große Vielfalt aus. Dieser umfasst traditionelle Jobs in der verarbeitenden Industrie, die das Ruhrgebiet über viele Jahrzehnte prägte, sowie eine steigende Anzahl Arbeitsplätze in modernen Branchen wie IT und Logistik. Daneben gibt es vielfältige Optionen für Teilzeitkräfte und Nebenjobs, zum Beispiel im starken Einzelhandel und der Gastronomie. Diese Branchen halten ständig mehrere hundert Stellenangebote im Ruhrgebiet bereit.

 

Die größten Unternehmen im Ruhrgebiet im Überblick:

 

Unternehmen

Stadt

Branche

Mitarbeiter

ThyssenKrupp

Duisburg + Essen

Stahlbau

16.200

Vonovia SE

Bochum

Immobilien

10.000

STEAG

Essen

Energie

6.500

Universität Duisburg-Essen

Duisburg + Essen

Bildung

4.700

Klinikum Dortmund

Dortmund

Gesundheit

4.000

Signal Iduna

Dortmund

Versicherungen

2.500

RWE

Essen

Energie

2.000

E.on

Essen

Energie

2.000

Wilo SE

Dortmund

Pumpen

1.500

duisport Gruppe

Duisburg

Logistik

1.300

Dazu kommen viele weitere Unternehmen, die ebenfalls immer wieder freie Jobs im Ruhrgebiet anbieten und ihre Stellenangebote auf RUHR24JOBS veröffentlichen. Zu den größten deutschlandweit bekannten Namen gehört beispielsweise der Discounter ALDI mit den Hauptsitzen Essen (Aldi Nord) und Mülheim an der Ruhr (Aldi Süd). Allein in der 2020 neu eröffneten Firmenzentrale von Aldi Nord in Essen-Kray sind rund 1.200 festangestellte Mitarbeiter tätig.

Der Dienstleistungssektor als Jobmotor im Ruhrgebiet

Mit dem Strukturwandel löste der Dienstleistungssektor das produzierende Gewerbe als wichtigster Arbeitgeber ab und hält heute die meisten Stellenangebote in NRW bereit. Die Zahl der Erwerbstätigen verdoppelte sich von 34 Prozent im Jahr 1946 auf 74 Prozent im Jahr 2019. Zu den wichtigsten Arbeitgebern gehören die Städte selbst, sowie die Energie- und Wasserversorger und die Verkehrsbetriebe. Das Versicherungsgewerbe ist mit den beiden großen Unternehmen Signal-Iduna und Continentale in Dortmund stark vertreten. Zum Dienstleistungssektor zählt auch die starke Gesundheitsbranche mit Kliniken, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen im gesamten Ruhrgebiet.

Das Ruhrgebiet als Logistik-Drehscheibe

Aufgrund der zentralen Lage in Deutschland hat sich Nordrhein-Westfalen zu einer der wichtigsten Logistik-Drehscheiben Europas entwickelt, die auch den Stellenmarkt in NRW beeinflusst. Nach Angaben der Landesregierung waren Ende 2020 rund 773.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in der Logistikbranche tätig. Besonders hoch war ihr Anteil an Jobs im Ruhrgebiet: Im Kreis Unna lag er bei 10 Prozent, in Duisburg bei 9,7 Prozent. Hier spielt vor allem der Hafen an der Mündung der Ruhr in den Rhein eine bedeutende Rolle, während Unna von der Lage an den drei wichtigen Verkehrsadern A1 (Nord-Süd-Verbindung) und A2 (Ost-West-Verbindung) profitiert, sowie der Nachbarschaft zum Flughafen Dortmund.

Noch immer stark: Die Industrie

Zwar gingen im produzierenden Gewerbe in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Jobs im Ruhrgebiet verloren, doch die Industrie ist noch immer stark vertreten. Dies zeigen auch die vielen Stellenangebote in diesem Bereich, die regelmäßig bei RUHR24JOBS zu finden sind. Zu den wichtigsten Geschäftszweigen gehört die traditionelle Stahlindustrie, die mit ihren Wertschöpfungsketten das Rückgrat der Wirtschaft im Bundesland darstellt und insgesamt fast 45.500 Jobs in NRW bietet. 

 

Dazu kommt die Nichteisen-Metallwirtschaft mit etwa 111.000 Beschäftigen. Sie umfasst unter anderem die Fahrzeugindustrie, die Elektrotechnik und den Maschinenbau. Neben Stahl und Metall spielen folgende Industrien eine wichtige Rolle auf dem NRW-Stellenmarkt:

 

  • Rohstoffe
  • Chemie
  • Textil- und Bekleidung
  • Möbel
  • Papier
  • Elektro

 

Am 1. Dezember 2021 verabschiedete die Landesregierung NRW die Düsseldorfer Erklärung, die eine Transformation in Richtung Digitalisierung und Klimaneutralität bis 2030 vorsieht. Darin werden die Forschungseinrichtungen und Hochschulen ausdrücklich erwähnt, die Fachkräfte für die vielen neuen Stellen in NRW ausbilden und weiterqualifizieren.

Der Faktor Bildung für den Stellenmarkt in NRW

In kaum einer anderen Region in Deutschland gelingt so vielen Arbeiterkindern der Bildungsaufstieg bis hin zum Studium. Dies ist der Weitsicht der regionalen Stadtväter zu verdanken, die bereits Mitte des 20. Jahrhunderts den Bedarf an besserer Bildung angesichts des bevorstehenden Strukturwandels voraussahen und die ersten Universitäten gründeten. Diese haben seither Millionen junger Menschen für den sich wandelnden Stellenmarkt in NRW qualifiziert. Zugleich schufen die vielfältigen Bildungseinrichtungen selbst tausende Jobs im Ruhrgebiet. RUHR24JOBS trägt mit seinem Angebot dazu bei, jungen Berufseinsteigern die Suche nach attraktiven Stellenangeboten im Ruhrgebiet zu erleichtern. Alle Inserate lassen sich nach Branchen, Orten und Anstellungsart (z.B. Vollzeit oder Teilzeit) filtern.

Forschung und Technologie

Der Gründung der Hochschulen und Fachhochschulen in den 1960er- und 70er-Jahren folgte die Ansiedlung von Forschungsinstituten und Technologieparks, die die Entwicklung zukunftsträchtiger Branchen im Ruhrgebiet vorantreiben. Zu den wichtigsten Einrichtungen zählen:

 

Duisburg

  • – Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS
  • – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme DST e.V.
  • – Institut für Energie- und Umwelttechnik IUTA e.V.
  • – ZBT – Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH

Mülheim an der Ruhr

  • – IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gGmbH
  • – Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion
  • – Max-Planck-Institut für Kohlenforschung

Oberhausen

  • – Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Gelsenkirchen

  • – IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur in Gelsenkirchen

Essen

  • – RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Bochum

  • – Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG
  • – Leibniz Forschungsmuseum für Georessourcen

Dortmund

  • – Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund
  • – Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST in Dortmund

 

Eine engmaschige Kooperation zwischen den Forschungszentren, den Bildungseinrichtungen und den Kommunen mit gezielter Förderung junger Unternehmen und Start-ups hat zahlreiche neue Stellen in NRWgeschaffen und eine weitere positive Entwicklung ist zu erwarten.

Lebenswertes Ruhrgebiet

Der Strukturwandel hatte auch großen Einfluss auf das Erscheinungsbild der Region. Der „Kohlenpott“ unzähliger rauchender Schlote und durch die Luftverschmutzung feuerroter Sonnenuntergänge gehört längst der Vergangenheit an. Heute strahlt ein blauer Himmel über dem überraschend grünen Ruhrgebiet.

 

Besonders erfolgreich war die Renaturierung ehemals stark verschmutzter Flüsse. Die mehrfach kanalisierte und einbetonierte Emscher galt über Jahrzehnte als klinisch tot, ehe Ende der 80er-Jahre der Beschluss zur Renaturierung gefasst wurde. Heute fließt sie wieder auf natürlichem Wege durch sattgrüne Landschaften und allmählich kehren auch Vögel und Fische zurück. Auch die namensgebende Ruhr wird Abschnitt für Abschnitt wieder der Natur zurückgegeben und das Ruhrtal gehört schon jetzt zu den schönsten Ausflugszielen im gesamten Ruhrgebiet.

 

Zahlreiche alte Industrieanlagen wurden zu modernen Wohnvierteln umgestaltet, die stellvertretend für die neue Lebensqualität im Herzen des Landes stehen. Ein noch nicht überheizter Miet- und Immobilienmarkt, kurze Wege und ein beeindruckendes Freizeitangebot sind für viele Menschen wichtige Gründe, sich bei der Stellensuche in NRW auf das Ruhrgebiet zu konzentrieren.

Mit dem Rad durchs Ruhrgebiet

Die grüne Entwicklung, die selbst wieder zahlreiche Jobs im Ruhrgebiet schafft, wird derweil weiter vorangetrieben. Eines der ambitioniertesten Projekte ist der Radschnellweg Ruhr, der nach der Fertigstellung über 115 Kilometer von Moers im Westen nach Hamm im Osten führt. Er verläuft teilweise über alte Bahntrassen, wie im bereits fertiggestellten 12,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Mülheim an der Ruhr und Essen, während andere Abschnitte komplett neu gebaut werden. Der Radschnellweg verläuft kreuzungsfrei zu anderen Straßen und bietet somit beste Bedingungen für Pendler, die täglich mit dem Rad längere Strecken zu ihren Jobs in NRW fahren.

 

Der zukünftige Radschnellweg ist nicht mit dem bereits existierenden Ruhrtalradweg zu verwechseln, der dem Lauf der Ruhr über 240 Kilometer von der Quelle im Sauerland bis zur Mündung in Duisburg folgt. Dieser gehört zu den beliebtesten Zielen für Freizeitsportler.

Alt trifft Neu: Die Parks im Ruhrgebiet

Viele alte Jobs im Ruhrgebiet mögen verschwunden sein, doch das industrielle Erbe vergangener Zeiten lebt unter dem Namen Route der Industriekultur weiter. Zahlreiche alte Kohlehalden, Zechen und andere Industrieanlagen wurden neuen Zwecken zugeführt und in weitläufige Parklandschaften eingebettet. Zu den wichtigsten Zielen gehören:

 

  • – Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen (zugleich zentrales Besucherzentrum)
  • – Halde Haniel und Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop
  • – Nordsternpark Gelsenkirchen
  • – Kokerei Hansa Dortmund
  • – Zeche Zollern II/IV Dortmund
  • – Landschaftspark Duisburg-Nord
  • – St. Antony-Hütte Oberhausen mit der Arbeitersiedlung Eisenheim
  • – Deutsches Bergbau-Museum Bochum

 

Ob Ruhrpott-Liebhaber, die ihre Kinder mit der Vergangenheit vertraut machen wollen, oder neu für Jobs im Ruhrgebiet Hinzugezogene: Sie alle können sich an diesen und vielen weiteren Orten über die einzigartige Geschichte der Region informieren. Dies wird dazu beitragen, die unglaubliche Leistung zu verstehen, die das Ruhrgebiet in den letzten Jahrzehnten mit seinem Strukturwandel verbracht hat. Ob Jobeinsteiger oder qualifizierte Fachkräfte, ob Einheimische oder Auswärtige: Heute gibt es eine Fülle attraktiver Jobs im Ruhrgebiet für alle, die neue Herausforderungen in einer lebenswerten, spannenden Umgebung suchen. Es lohnt sich, einfach mal bei RUHR24JOBS zu stöbern und sie zu entdecken!

Häufig gestellte Fragen

Derzeit gibt es im Ruhrgebiet über 10.000 offene Stellen. Dies ist eine großartige Gelegenheit für Menschen, die in der Region leben und arbeiten möchten. Es sind viele verschiedene Arten von Jobs verfügbar, so dass jeder die Chance hat, den richtigen passenden Job für sich zu finden.

Es gibt eine Reihe von Orten, die für Menschen beliebt sind, die im Ruhrgebiet einen Job suchen. Einige dieser Städte sind Essen, Dortmund und Bochum. Sie bieten eine Vielzahl von Jobs in verschiedenen Branchen sowie eine hohe Lebensqualität. RUHR24JOBS unterstützt alle Arbeitnehmer bei der Suche nach dem passenden Job. 

Aktuell sind Jobs in den Bereichen IT, Pflege und Soziales sehr beliebt im Ruhrgebiet. IT-Fachleute werden sowohl in Unternehmen als auch in der Verwaltung gesucht. Für die Pflege gibt es viele offene Stellen in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind ebenfalls gefragt, da immer mehr Menschen Hilfe benötigen. Das Ruhrgebiet ist eine der wirtschaftlich stärksten Regionen in Deutschland. Viele Unternehmen haben hier ihren Sitz, darunter auch zahlreiche internationale Konzerne. Aufgrund der vielfältigen Arbeitsplätze in verschiedenen Branchen ist das Ruhrgebiet eine attraktive Region für Menschen, die einen Job suchen. Vielfältige Arbeitsmöglichkeiten und die Nähe zu anderen Großstädten machen das Ruhrgebiet zu einem beliebten Standort für Menschen aller Altersgruppen.